Eine Publikation vom Deutschen Roten Kreuz. Daten über Diskriminierung fehlen insbesondere auch in Organisationen. Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Diese Vielfalt ist seit vielen Jahren Realität und zeigt sich überall um uns herum. Wenn wir aber in unsere Verbände schauen, fehlt uns diese Diversität. Trotz vieler Bemühungen und Maßnahmen in den vergangenen Jahren zur Förderung von Vielfalt, ist es auch uns als DRK noch nicht gelungen, unsere Gesellschaft reprä-sentativ abzubilden und ihr Spiegelbild zu sein. Als zivilgesellschaftliche Organisation tragen wir die Verantwortung, diese fehlende Repräsentation sichtbar zu machen, die Ursachen zu analysieren und Handlungsstrategien für mehr Vielfalt zu ent-wickeln. Grundlage dafür bildet die Erhebung von Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdaten.

Auf den folgenden Seiten wird zunächst ein Überblick über den Begriff der Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdaten gegeben: Was sind Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdaten? Was kann mit der Erhebung solcher Daten erreicht werden? Welche Standards sind dafür notwendig?

Im Anschluss wird anhand der Studie „Diversität in öffentlichen Einrichtungen – Erfahrungen und Kompetenzen auf Führungsebene“ von Citizens For Europe ein konkretes Beispiel dafür aufgezeigt, wie differenzierte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdaten erhoben und welche Handlungsempfehlungen daraus abgeleitet werden können.

Download der Publikation